Seite wählen

Wir schreiben das Jahr 2017 und viele Autohäuser und Werkstätten haben es noch nicht verstanden, ihren Kunden einen kostenfreien Wlan Zugang während ihres Aufenthaltes anzubieten.

Bitte nicht falsch verstehen: Die technische Ausstattung für das kabellose Internet ist meist vorhanden und wird auch benutzt. Allerdings nur verschlüsselt für firmeninterne Geräte wie Werkstatttester oder iPads für die Werkstattannahme etc. Das ist auch völlig legitim. Aber….

 

Warum gibt es in Autohäusern keine separierte Leitung mit der Kunden kostenfrei und kabellos ins Internet kommen?

Wenn ich Autohausinhaber darauf anspreche, kommen meist Einwände wie:

  • „Unser Internet ist so langsam, wir brauchen die Geschwindigkeit selbst für die Abwicklung des Tagesgeschäfts“
  • „Die Kunden können sich ja in das Firmennetzwerk und damit auch beim Hersteller einhacken.“
  • „Und was, wenn der Kunde illegale Aktivitäten über unsere Leitung tätigt?“

 

Viel weniger werden die Chancen eines Wifi-Spots für Kunden betrachtet

Der Kunde wird nicht mehr schnellst möglichst aus dem Autohaus heraus gelotst, sondern ihm wird eine Möglichkeit gegeben, die Wartezeit im Autohaus zu überbrücken.

Nach dem Login in das Wifi kannst du selbst eine Startseite einstellen, die auf dem jeweiligen Gerät deines Kunden angezeigt wird. So kannst du z.B. deinen Social Media Kanal hinterlegen und deine Followerschaft und somit die Kundenbindung erhöhen.

Oder direkt die Bewertungsfunktion des Autohauses (hier im Beispiel: Hotel) verlinken, um so weitere Bewertungen einzusammeln und die Reputation im Netz zu steigern.

priceotel-wifi-verbindung-bewertungen-einholen

Das prizeotel öffnet nach dem Verbinden mit dem Wlan direkt deren Bewertungsseite. So steigert das Hotel die Chance neue Kundenbewertungen zu erhalten

Über bestimmte Hotspots sind auch Statistiken auswertbar: Wann und wie lange halten sich Kunden bei mir auf? Welches sind wiederkehrende Besucher? Wer verlässt den Laden bereits nach ein paar Minuten wieder?

 

Damit die letzten Bedanken aus der Welt geschafft sind

Die Störerhaftung für Betreiber von Wifi-Hotspots wurde abgeschafft. Damit brauchen Hotspot-Betreiber keine Angst mehr vor Abmahnungen für illegale Filmdownloads & co. haben. Auch ein Passwortschutz ist freiwillig.

Wer Angst vor „Hackern im Firmennetz“ hat, kann sich einfach eine separate, zweite Internetleitung beauftragen, die ausschließlich für den Kundenhotspot dient. Mittlerweile gibt es auch unzählige Fremdfirmen, die die komplette Abwicklung inklusive Routern, zweiter Internetleitung und Softwareupdates gegen geringe monatliche Gebühren übernehmen.

Also bitte liebe Autohäuser. Bietet euren Kunden endlich einen Wlan-Spot. 😉