Seite wählen

Immer wieder werde ich von Geschäftsführern oder den Marketingverantwortlichen im Autohaus gefragt, ob Sie auf [Plattform X (setzte hier beliebiges Social Network ein)] mitmachen sollen.

Und im Grunde ist die Frage auch ganz einfach zu beantworten:

Ja, sofern sich Ihre Zielgruppe dort aufhält.

Wäre da nicht….

Das Problem mit der fehlenden Strategie für Social Media im Autohaus

Es gibt in Autohäusern und Werkstätten in der Regel keine Strategie für Social Media. Es gibt zwar Ausnahmen, die im Einzelfall die Regel bestätigen, jedoch meist nur in sehr großen Handelsgruppen, die bereits in notwendige Fachkräfte investiert haben.

Wer als Autohaus oder Werkstatt keine Unternehmensziele für Social Media in seiner digitalen Strategie definiert hat, wird mit Sicherheit auch keine Zielgruppe definiert haben, die angesprochen werden soll.

Und wenn keine Zielgruppe vorhanden ist, dann erübrigt sich auch die Frage, ob ich diese als Autohaus auf [Plattform X] erreichen kann.

 

3 Gänge zurück schalten: Eine schriftlich fixierte Strategie hilft bei wichtigen Fragestellungen

 

autohaus-social-media-strategie

Eine schriftlich fixierte Strategie für Social Media erleichtert Ihnen die Erreichung Ihrer Unternehmensziele

 

Von der Strategie zur Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken in nur vier einfachen Schritten:

Schritte zur SM-Strategie Fragestellungen Hilfsmittel
1. Unternehmensziele auf Social Media definieren Welche Unternehmensziele gibt es und welche Ziele davon sollen auf Social Media erreicht werden?

Wie sind diese Ziele messbar?

Matrix Erfolgsmessung auf Social Media BVDW
2. Zielgruppe zur Erreichung meiner Ziele auf Social Media definieren Um meine Unternehmensziele auf Social Media zu erreichen: Welche Zielgruppe sollte ich dazu ansprechen? Scompler zur Entwicklung von Personas
3. Auswahl der Plattformen zur Zielerreichung Auf welchen Plattformen hält sich meine Zielgruppe auf? Statistiken zu Social Networks in Deutschland
4. Redaktionsplan für Social Media Eine flexible Beitragsplanung im Vorfeld hilft nicht nur die Unternehmensziele und die Zielgruppe zu berücksichtigen, sondern hilft auch den Überblick über das „große Ganze“ zu behalten. ScomplerBufferHootsuiteTrello

Anmerkung zu Punkt 3: Auf welchen Plattformen hält sich meine Zielgruppe auf: Es gibt dort draußen in diesem Internet mehr als nur Facebook 😉

Ein tolles Buch, dass künftige Social Media Manager von Null abholt und jederzeit als wichtiges Nachschlagewerk dient:
[amazon_link asins=’3836256193′ template=’ProductCarousel‘ store=’moeltgen09-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’184f5a27-e96d-11e7-b2cb-116e174df153′]